Schwachköpfe aller Länder, vereinigt euch #1

…so naiv und medioker wie der Text des Appells

DerAppell: Ja, es wäre wünschenswert, wenn Ausgaben nicht für das Militär verwendet werden müssten. Angesichts eines schon seit 29 Tagen anhaltenden Krieges, von den Russen begonnen und unerbittlich fortgeführt, so zu tun, als ließe sich dieser und künftige Konflikte durch Gesundbeten und freiwilligen Verzicht auf Mittel zur Gegenwehr beheben, ist nicht nur naiv, sondern schlichtweg dumm. Nein, ich habe keine Lust demnächst Kyrillisch lernen zu müssen. Nein, ich möchte nicht, dass Putin in Köln-Chorweiler ein paar Russischstämmige findet, denen russische Pässe austeilt und zu deren Schutz dann anschließend nach Deutschland einmarschiert. (Zur Erinnerung: So ist Herr Putin in den „Republikenˮ Luhansk und Donezk vorgegangen.) Damit dies nicht passiert, muss die Bundeswehr wieder in einen Zustand versetzt werden, in dem sie tatsächlich verteidigen kann. Auch wenn ich Herrn Scholz nicht mag, hat er offenbar verstanden, dass an dieser Stelle eine Neuorientierung stattfinden muss. Ich möchte mich auch nicht von den Ypsilantis und Kräften aus dem DKP-Umfeld vereinnahmen lassen: Bei meiner Teilnahme an der großen Anti-Kriegs-Demonstration am Rosenmontag in Köln hatte ich mit deren politischen Positionen wirklich nichts im Sinn.

Schon jetzt übersteigen die »Verteidigungsausgaben«* aller 30 NATO-Staaten die russischen um fast das Zwanzigfache. Die Anschaffung von konventionellen Waffen wie Kampfflugzeugen und bewaffnungsfähigen Drohnen als Abschreckung unter atomaren Militärblöcken ist sinnlos.” (der Appell)

Legen wir also unsere Hände in den Schoß und warten auf besser Wetter, ist so der geheime Subtext. Leider ist eine Verteidigungsfähigkeit, die z.B. die Baltischen Staaten davor bewahren könnte, die nächsten Opfer einer russischen Aggression zu werden, nicht zum Nulltarif zu haben. Die NATO hat sich bisher zurückgehalten und die erbetene Flugverbotszone über der Ukraine nicht realisiert. Prinzipiell ist immer der Angreifer im Vorteil, der Zeit und Ort seiner Aggression festlegen kann. Deswegen käme es einer Selbstaufgabe gleich, wenn die Zahlenspiele der Appell-Leute ernstgenommen würden und man freiwillig einer Verringerung der Militärausgaben zustimmen würde. Putin gibt einen feuchten Dreck auf irgendwelche moralisch verbrämten Appelle. Ein 1:1 der Verteidigungsausgaben käme einer Einladung an Putin gleich, marschier doch bitte ein. Ja, es sind auch bewaffnungsfähige Drohnen nötig: Habt ihr den letzten Waffengang im Konflikt Aserbeidschan – Armenien nicht mitbekommen? Ohne diese Waffengattung hätte Aserbeidschan nicht diese Überlegenheit besessen. Kommt zur Besinnung und schaltet euer Gehirn ein oder sagt ehrlicherweise „Russland ist unser Vorbild”.

Gabriele Krone-Schmalz: Kennen viele, die mit dem Pottschnitt. Hat lange für die ARD aus Moskau berichtet und noch nach der Annexion der Krim das Lied des „ihr dürft den Russen kein Leid zufügen” gesungen. In ihrem Buch Russland verstehen. Der Kampf um die Ukraine und die Arroganz des Westens charakterisiert sie die Politik Russlands als „weitgehend defensiv“. Darauf muss man erst mal kommen, im Jahr 2015 nach der Okkupation der Krim. Sie ist inzwischen angesichts der jüngsten Ereignisse ein wenig zurückgerudert. Erfreulicherweise legt ihr Verlag ihren Schinken nicht mehr auf und hat die aus dessen Verkauf erzielten Gewinne für ukrainische Hilfsangebote verwendet.

nachdenkseiten.de: In meinen letzten Jahren an der Schule kreuzte ein Filmemacher und Erlebnispädagoge meinen Weg. Seine erlebnispädagogische Arbeit mit meinen Schülerinnen und Schülern war gut, ohne jede Einschränkung. Die Streichholzschachtel mit einer Werbung für die o.g. Webseite, die er mir schenkte, lässt mich aber im Nachhinein noch an meiner Wahrnehmung zweifeln. Wie kann ein intelligenter Mensch solch ein Portal empfehlen, auf dem ausgesprochen holzschnitzartig ein Amalgam aus Corona-Maßnahmen-Protest und Pro-Putin-Stellungnahmen angerührt wird? Hier wird Russia Today gefeiert. Schräge Vögel aller möglichen Provenienz, die vielleicht auch schon mal in ihrem Leben vor langer Zeit mal einen vernünftigen Satz von sich gegeben haben, finden hier ein Stell-dich-ein: Oskar Lafontaine, Lisa Fitz, Jürgen Todenhöfer und andere. Und das alles aus meinem geliebten Landau.

*By the way: Diese Anführungszeichen »…« sind dreist. Deutschland ist gerade nicht der Aggressor und war es seit seinem Bestehen als Bundesrepublik auch nicht. Was sollen diese diffamierenden Anführungszeichen?

Ein Gedanke zu „Schwachköpfe aller Länder, vereinigt euch #1“

  1. Ja, da hat mein Nachbar zu 1.000 Prozent recht. Zu diesem hervorragenden Beitrag habe ich nichts hinzuzufügen. Freue mich auf weitere Gespräche Dir und Deiner lieben Frau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Previous Next
Close
Test Caption
Test Description goes like this